Reisefotografie - GraphicPat unterwegs

Wann immer es meine Zeit zulässt und ich die Möglichkeiten habe, bin ich in der großen weiten (und manchmal auch doch so kleinen) Welt unterwegs. Ich liebe es neue Kulturen und Länder kennen zu lernen, Kulinarisches und Typographisches zu entdecken, neue Freundschaften zu schließen und dann immer wieder festzustellen, dass alle Menschen in dieser Welt sich doch so ähnlich sind - egal welcher Herkunft. Meine Kamera darf dann natürlich nicht fehlen, denn zu gerne halte ich die Eindrücke und Momente fotografisch fest. Sie sollen dem Betrachter ermöglichen, in die verschiedenen Ecken und Winkeln dieser Erde zu blicken - aber eben aus einem etwas anderen Blick-Winkel, abseits Stereotypen. 

Kap Verde

Die Inseln von Kap Verde sind ein wahres Paradies, bestehend aus 15 Inseln, die darauf warten entdeckt zu werden - jede eine Schönheit für sich: Gebirge, Dünen, Vulkan, wunderschöne Sandstrände, grüne oder ausgedürrte Wandertäler, …  Man muss es einfach selber gesehen haben! In nur circa sechs Flugstunden befindet man sich in einem Kosmos, in dem mehrere Welten zu Einer verschmelzen: Traditionen vom afrikanischen Festland und portugiesisch-europäische Einflüsse treffen auf brasilianisches Temperament - und genau dieser Mix macht diese Inseln einfach aus!  

Thailand - Bangkok

Schwüle Hitze, durchzogen vom süßen Duft der Räucherstäbchen bei den kleinen Tempeln, die es an so ziemlich jeder Straßenecke gibt - das waren für mich die ersten Eindrücke vom wuselig-hektischen und oftmals doch so relaxten Bangkok. Die Gegensätze könnten in dieser Metropole nicht drastischer sein: Großfamilien, die in Mini-Wellblech-Hütten unter der Ubahn-Trasse wohnen, gegenüber ein 5-Sterne-Luxushotel. Stylische Restaurants und Clubs neben Garküchen mit typisch thailändischem Essen. Neueste Elektronik versus jahrhundertealte buddhistische Traditionen - das ist Thailand.

Ghana

"Akwaaba! Willkommen!" wurde unserer Reisegruppe, mit der ich in diesem westafrikanischen Land unterwegs war, überall zugerufen - gefolgt von fröhlichem Lachen und neugierigen Gesichtern. Positive Erfahrungen prägen meine Erinnerungen an die zwei Reisen, die ich in dieses Land gemacht habe. Eintauchen in eine so ganz andere Welt - sich dabei selbst besser kennen lernen; ein paar Tage lang mal, ohne Strom und fließend Wasser aus dem Wasserhahn, nur mit und im Rhythmus der Natur das Leben der Menschen in den Dörfern kennen lernen;  den besten gegrillten Mais "ever" abends im kitschigen Sonnenuntergang zu essen, begleitet von Kinderlachen und tiefgründigen Gesprächen mit den Dorfbewohner_innen. Wenn man den Menschen hier offen und mit Respekt begegnet, kann man so unglaublich vielen Eindrücken, Geschichten und Lebenseinstellungen begegnen - unbezahlbarer Reichtum für das eigene Leben, den man als wertvollstes Souvenir neben selbstbedruckten Stoffen, tollen Rezepten und ein paar Moskitostichen nach Hause mitnimmt :)